„Palermo Rosso“ von Schamong

Frau Antje hat den ‚Palermo Rosso‘ (80% Robusta/20% Arabica) von der Kölner Rösterei Schamong getestet und für köstlich befunden.

Feiner Mahlgrad, 93ºC, 14,2g in/11,8g out.

Mühle: Titus Hybrid, Siebträgermaschine: Strietman CT2

Wohliges Keks-Karamell-Samtschokoladen-Glück! Durchaus dunkel, jedoch haben wir es hier nicht mit einer der allerschwärzesten Schokoladen zu tun.

Eine buttrige, süßgetreidige Zwiebacknote bestimmt in unmissverständlicher Robusta-Manier die geschmackliche Gangart, der Kakao folgt bar jeden Widerstrebens und findet sanftmütigen Einklang.

Ausgesprochen süß, dabei wärmend, weich und walnuss-krokantig.

Sattes, volles, samtiges Mundgefühl.
Üppige Crema natürlich.

Ausgedehntes, warmes Edelkakao-Zwieback-Echo.

Absolute Empfehlung für Liebhaber dunkler, robusta-trunkener Röstungen!

9 Antworten auf „„Palermo Rosso“ von Schamong“

    1. Moin, liebe Grit!
      Ich hab meinen ersten 4 Wochen liegen lassen, da war er perfekt. Der zweite musste nach ca. zwei Wochen ran, weil mein Bohnenfundus erschöpft war – der hatte anfangs noch deutlich zu viel CO2 und war geschmacklich einfach noch unausgewogen. Also lieber etwas länger warten, wenn es geht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechzehn + 11 =